26.06.2015

# Erdbeeren # Rhababer

[Rezept] Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Ein bisschen spät dran für Rhabarber bin ich dieses Jahr - zugegeben. Diese zweite Ernte schmeckt nicht mehr gaaaanz so lecker und das Angebot an der Obsttheke dünnt sich auch langsam aber sicher aus. Dennoch wollte ich dieses absolut geniale Kuchenrezept gerne mit euch teilen. Falls es dieses Jahr nicht mehr klappt, speichert es euch ab für die nächste Rhabarber-Saison. Auch bei mir hing es fast zwei Jahre in der Warteschleife - ein Verlust sondergleichen! Gestern gebacken und heute schon dreiviertel des Kuchens von diversen Familienmitgliedern verputzt. Wenn das nicht für sich spricht, weiß ich auch nicht.

Was ihr braucht
300g Erdbeeren
300g Rhabarber
130g Zucker
175g weiche Margarine (Butter geht auch, nehme ich aber selten zum Backen)
1/2 Röhrchen Vanille-Aroma (die Profis nehmen natürlich echte Vanilleschote)
3 Eier
275g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
150g Naturjoghurt
Margarine und Semmelbrösel für die Form

Außerdem
eine Springform
eine große Schüssel
eine Waage

So geht's
Zuerst das Obst waschen. Dann die Erdbeeren von dem Strunk befreien und halbieren, den Rhabarber schälen und in kleine Stückchen schneiden. Rhabarber in einem Topf mit Zuckerwasser dünsten und auch unter die Erdbeeren einen Teelöffel Zucker mischen. Dann das Obst in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen.
Butter und Zucker schaumig schlagen und dann nach und nach die Eier unterrühren. Das Vanille-Aroma dazu geben - dabei vorsichtig bei der Dosierung sein; viel hilft nicht immer viel - und nochmals alles gut durchrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dann im Wechsel Mehl und Joghurt in den Teig geben; so wird noch etwas Luft unter den Teig gerührt und er wird schön fluffig.
Den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen und die Springform fetten und mit Semmelbrösel bestreuen. Den Teig komplett in die Springform füllen und gleichmäßig verteilen. Jetzt kommt die Hälfte der Früchte dazu und diese müsst ihr ein bisschen in den Teig reindrücken. Wenn alles mehr oder weniger versunken ist, die andere Hälfte auf dem Teig verteilen. Dann den Kuchen ungefähr eine Stunde in den Ofen packen. Der Stäbchentest hilft bei genauer Zeitbestimmung. Wenn er goldbraun ist, herausnehmen, kurz in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig lösen. Fertig!

Bei mir sah das dann so aus



Wenn der Kuchen für euch zu voll ist, könnt ihr ein bisschen weniger Obst nehmen - ich finde diese Menge allerdings ideal ♥

Die Mischung aus der Säure des Rhabarbers, der Süße der Erdbeeren und dem Vanille-Aroma ist eine perfekte Geschmackskomposition. Man kennt sie ja von Marmeladen, aber im Kuchen ist es auch nicht zu verachten - im Gegenteil. 
Warm hat er mir übrigens am besten geschmeckt :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen