05.04.2013

[Let's rock 2013] Einparken... like a lady

Wie dem geneigten Leser mittlerweise bekannt sein dürfte, lautet mein Lebensmotto "Besser spät als nie". Ganz unter diesem Leistsatz steht auch die Verfolgung meiner auf dieser Liste (ganz unten ;) )einzusehenden Vorsätze für das Jahr 2013.
Dennoch kann ich nun mit Stolz verkünden, dass der erste Punkt der Liste abgehakt werden konnte. Und dann auch noch der, vor dessen Realisierung mir mit am meisten graute und der unter anderem dazu führte, dass meine Vorsatzliste von letztem Jahr nicht vollständig erledigt werden konnte. Damals stand dieser Punkt nämlich auch schon drauf.
Natürlich geht es um das leidige Einparken. Man sollte nicht fü möglich halten, dass das meine Königsdisziplin in der Fahrschule war. Glaubt mir auch kein Mensch. Nur mein Fahrlehrer und ich (und der Fahrprüfer! Der hat es auch bemerkt! In der Prüfung!) waren Zeugen dieses Wunders; ich, total entspannt, das Auto rückwärts in alle noch so winzigen Lücken reindirigierend. Damit war es aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen vorbei, als ich plötzlich am Steuer der Familienkutsche saß. Zweifel, Panik und klaustrophobische Anwandlungen dominierten seit dem mein Parkverhalten.
Doch diese Woche habe ich es geschafft. Nach eingehender, selbst durchgeführter Konfrontationstheraphie ist es mir gelungen, in zwei Zügen und ohne in Panik auszubrechen rückwärts einzuparken. Mit der Familienkutsche. Und mit dem Schwesterlein als Zeugin. Sieg!

Damit wäre also der Punkt "ordentlich rückwärts einparken" abgehakt. Sehr gut :D Für mich habe ich den Punkt jetzt insofern erweitert, dass ich möglichst immer rückwärts einparken werde und nicht mehr vorwärts. Auch wenn das gemütlicher wäre. Sonst verfliegt diese wieder erweckte Fähigkeit schnell wieder :D


Noch kurz am Rande
Weil ich finde, ein gesonderter Post zu Folgendem es sieht ein bisschen geltungssüchtig aus, integriere ich das Thema einfach geschickt in diesen Post hier. Denn ein paar Worte muss ich darüber schon verlieren. Vorgestern war es nämlich soweit: die 100-Lesermarke bei GFC wurde geknackt! :D Yeahi! :D :D
Eigentlich achte ich nicht auf die Leserzahlen, denn ich bin überglücklich, das überhaupt jemand hier mitliest. Aber die 100 ist so eine magische Grenze, die fällt sogar mir auf.
Also möchte ich die Gelegenheit ergreifen und mich hiermit bei allen meinen lieben Lesern (egal ob über GFC, Bloglovin', Blogconnect oder einfach so) von ganzem Herzen bedanken. Respekt dafür, dass ihr euch das Geschreibsel hier freiwillig antut und Danke für eure lieben Kommentare, Klicks und für eure Existenz ;)

1 Kommentar:

  1. Hallo Mel,

    erst einmal herzlichen Glückwunsch zu den 100 Lesern! Das hättest du auch getrennt posten können, denke ich - aber so ist es doch auch gut. Das ist ein toller Meilenstein, dass man sich da freut ist ja nur logisch. :)

    Und zum Einparken: Whoa, mir geht es da wie dir. Früher lief noch alles, später dann irgendwie nichts mehr, weil ich mir selbst so eine Panik mache. Dabei wollte ich doch die Tradition meiner Mutter fortführen, die selbst mit dem größten Auto ganz hervorragend einparken kann!
    Tjaja. Nun bin ich eh seit Jahren nicht mehr Auto gefahren ...

    Ich fand es gar nicht so dramatisch ohne Internet, es war mal ganz entspannend. Ich hatte nur ein schlechtes Bloggewissen. ;D
    Aber wenn ich sowieso nicht meinen normalen Tagesrythmus habe, kommt das Internet oft zu kurz.

    Hach, dann stehe ich mit dem Verblassungseffekt der Edelstein-Trilogie ja nicht alleine da. Beruhigend. Dennoch sehr schade, aber so ganz herausragend sind die Bücher dann wohl doch nicht. Oder ich bin nicht mehr jung genug dafür. Wer weiß. :D

    Ich habe bisher auch nur gute Bücher von Nina Blazon gelesen, umso schockierender war dieses Leseerlebnis. Ich schwanke echt zwischen 2 und 3 Sternen, weil es so ... unausgereift war. Sehr schade.

    Danke, danke! Wann startet denn dein Semester?

    Viele Grüße
    Miyann

    AntwortenLöschen