25.12.2012

[Happy 2012] ...als ob wir Diebe wären

Auch nachdem ich kürzlich festgestellt habe, dass von unserm altem Jahr 2012 mittlerweile nur noch viel zu wenige Tage übrig sind, um alle meine Vorsätze von dieser Liste abhandeln zu können, werden die Aktionen, die trotz Zeitmangel und Vor-/Nachweihnachtsstress durchführbar sind, mit eiserner Disziplin und den von mir absolut verinnerlichten organisatorischen Fähigkeiten eines EU-Finanzministers abgehandelt. Allerdings mit mehr Engagement.
So trug es sich jüngst zu, dass folgender Punkt abgehakt werden konnte:

Theaterbesuch → check



Obiger Titel ist ein direktes Zitat aus dem Theaterstück und so ziemlich das einzige Mal, dass das Wort "Diebe" erwähnt wird, obwohl das der Titel des Ganzen war.
Oder verständlicher ausgedrückt: "Diebe" war das Schauspiel, das ich besucht habe. Allerdings kamen keine Diebe darin vor. Was nicht der einzige für mich unlogische Aspekt des Stückes war.
Trotzdem hatten wir einen lustigen und schönen Abend. Wahrscheinlich nicht als Komödie konzipiert, hat das Stück doch für den ein oder anderen Lacher gesorgt - moderne Theaterstücke zeichnen sich meiner Meinung nach nicht gerade durch fesselnde Dramatik, sondern oft durch witzige Absurditäten aus. Vielleicht liegt es daran, dass Theatermenschen in ihrem eigenen kleinen Mikrokosmos leben und sich der Situationskomik des inszenierten Selbstmordes nicht bewusst sind. (Was nicht heißen soll, dass Selbstmord an sich lustig ist. Nur die groteske Art der Inszenierung in diesem Fall war es.)
Oder vielleicht verstehe ich modernes Theater auch einfach nicht.
Oder habe einen schrägen Humor.
Jedenfalls langweile ich euch nicht mit dem Inhalt des Stückes, das 2010 in Berlin uraufgeführt wurde und in der Kritikerwelt schwere Begeisterungsstürme beschworen hat. Ich fand es im Großen und Ganzen auch ziemlich gut - ein bisschen erschüttert wurde ich tatsächlich auch - und bin froh, endlich mal wieder ein bisschen Theaterluft geschnuppert zu haben :)


Und um mich den obligatorischen Weihnachtsgrüßen (erneut) anzuschließen:
Ich wünsche euch noch zwei wundervolle Festtage im Kreis eurer Lieben und mit leckerem Essen und viel Spaß. Denkt dran: Man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Silvester zu, sondern zwischen Silvester und Weihnachten ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen