12.07.2012

# L(i)ebenswert

[Gerede] Verzicht bildet den Charakter

Hallo.
Ich bin MelMel und ich habe ein Problem.
Ich bin süchtig.
Nach Schokolade.
In jeder Form. Egal ob Riegel, Tafel, Mousse, Keks, Füllung, Überzug, Brotaufstrich oder Müsli. Nichts ist vor mir sicher.
Und ich kann nicht aufhören...

Doch ich will mich ändern. Für meine Familie. Für meinen Geldbeutel. Und was noch viel wichtiger ist: für meine Haut.
Nachdem letzte Woche ein Pickel gigantischen Ausmaßes mein Kinn zierte, habe ich beschlossen einen Schlussstrich zu ziehen. Mich von der Schokosucht zu lösen, bevor sie mich von innen zerstört. Oder besser gesagt, bevor sie mein Gesicht zu einem Paradies für Hautunreinheiten macht.
Vorher möchte ich aber betonen, wie schrecklich unfair das Leben ist. Ich rauche nicht, ich trinke nicht (übermäßig) viel Alkohol und nehme auch sonst keine Drogen. Waaaarum werde ich für meine einzige Sucht bestraft, obwohl die doch so unglaublich harmlos ist?
Momentan bin ich auf kaltem Schoko-Entzug. Und das macht keinen Spaß. Zwar bekomme ich keine Schweißausbrüche und fange auch nicht an zu zittern, aber eine unterschwellige Unruhe hat sich in mir breit gemacht. Jedesmal wenn ich zum Süßigkeitenschrank gehen will, zwinge ich mich, auf dem Weg zu stoppen und stehe dann erstmal einen Moment völlig orientierungslos in der Gegend rum. Und dann hab ich keine Ahnung, was ich mit mir anstellen soll. So eindeutig unterzuckert, wie ich bin.
Deshalb habe ich angefangen, Ablenkungstaktiken zu suchen. Damit ich nicht an zartschmelzende Zartbitterschokolade oder an motivierend knuspernde, mit Vollmilchschokolade gefüllte Kekse denken muss...

Ablenkung 1: Listen schreiben
Eine (leider kurze) Liste möglicher Ablenkungstaktiken



Ich steh auf Listen. Sie strukturieren chaotische Gedanken und sorgen dafür, dass man nichts wichtiges vergisst. Außer natürlich, man vergisst es schon beim Erstellen der Liste aufzuschreiben...





 

Ablenkung 2: Die Simpsons gucken
Hey ihr Schwuchteln, habt ihr kein Zuhause?!




Wenn ich Listen schon liebe, dann verehre ich die Simpsons. Politische Korrektheit wird schließlich völlig überbewertet.








Ablenkung 3: Unnötige Fotos machen
"Lieblingsmotiv": Blümchen auf & Bäumchen vorm Balkon



Und diese dann unnötig bearbeiten und in unnötigen Blogposts der Öffentlichkeit zugänglich machen. Aber wenn's hilft ;)










Abenkung 4: Statt Schokolade Obst essen




Allein die Tatsache, dass ich Obst überhaupt besitzte, zeigt den Menschen, die mich kennen, wie ernst die Angelegenheit ist. Und dass ich es sogar noch esse, ist der unumstößliche Beweis. Etwas Süßes brauche ich einfach.






Hallo.
Mein Name ist MelMel.
Heute ist mein vierter Tag ohne Schokolade.
Ich glaube, ich schaffe das.

Kommentare:

  1. ich drücke die Daumen, dass es klappt. ich habe es schon Oft versuch und bin einfach daran gescheitert :( mir hilft als Ablenkung auch immer zu spielen =) Computer und Konsolenspiele, egal welcher Art ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste gerade köstlich lachen!

    Ich bin grad auch auf Süßigkeiten-Entzug. Den Rewe-Einkauf habe ich gestern nur dank meines Mannes ohne Süßigkeiten im Wagen überstanden. Ich habe ihm vorher eingeschärft auch bei meinem Dackelblick hart zubleiben und mich keine Süßigkeiten einkaufen zu lassen. Dann bin ich abends mindestens dreimal an den Süßigkeitenschrank gelatscht und habe ihn geöffnet...und das obwohl ich ja wusste, dass er leer ist....hallo, ist das vielleicht bescheuert?!?!?

    Ich leide mit dir!!!!!!!!!!!

    LG Luminchen

    AntwortenLöschen
  3. Hahaha toller Post und mir geht es genau so!! ...nur..*hust* ich halte es nicht durch!!!! *schluchz* und nichts, aber auch gar nichts hilft!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hi, ich finde es wirklich bewundernswert... vielleicht wäre eine Alternativ aber statt dem "kalten Entzug" ;) einfach eine deutliche Reduzierung (das kann der Haut auch schon helfen - und viel Wasser ... trinken natürlich)? Also wenn du dir an 2-3 Tagen in der Woche eine Kleinigkeit gönnst. Wenn du sonst keinerlei Laster hast, wie oben beschrieben, könntest du dir doch überlegen, ob du dann nicht an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Anlässen eine kleine Menge essen darfst ?!?

    Nur so als Idee, ich mag Schokolade auch und könnte glaube ich nicht genug Willenskraft aufbringen um wirklich dauerhaft darauf zu verzichten... Ich drücke dir aber die Daumen!

    Vielleicht hilft als Ablenkung lesen ;)

    LG Patricia

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich aber froh, mit meinem Suchtproblem nicht alleine zu sein :D
    Aber ich muss gestehen... ich hab nicht vor, NIE WIEDER Schokolade zu essen. Nur muss ich eine Zeit lang zu dieser drastischen Methode greifen, um Schokolade wieder als Genussmittel zu sehen und entsprechend zu behandeln, anstatt sie nicht hirnlos in mich reinzustopfen. Spätestens an Weihnachten darf ich wieder. Was wäre Weihnachten ohne Schokolade? ;)

    AntwortenLöschen